Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Grußwort des Oberbürgermeisters Dr. Peter Dresler

 

Dr. Dresler

© Foto: Augsten


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Jahr 2017 steht bereits vor Frühlingsbeginn und das vergangene Jahr scheint lange zurück. Unsere Stadt und ihre Bewohnerinnen und Bewohner haben 2016 viel Gutes und auch weniger Gutes erlebt. Zu den positiven Dingen zählt, dass durch die gute Zusammenarbeit im Stadtrat einige Dinge bewegt werden konnten.

Glauchau hat viel in die Bereiche Bildung und Infrastruktur investiert und mit Hilfe von Fördermitteln des Landes, des Bundes oder der EU wurden wichtige Maßnahmen realisiert.

Zuletzt konnten wir eine Flächenerweiterung an der Grundschule Am Rosarium vornehmen. Es entstand dabei ein moderner erweiterter Schulsportplatz. Das nächste große Vorhaben ist die Innensanierung der Sachsenallee-Grundschule. Baubeginn kann frühestens Ende des Jahres 2017 bzw. 2018 sein. Die Maßnahme wird eineinhalb Jahre in Anspruch nehmen. Derzeit laufen die entsprechenden Vorbereitungen und Planungen.

Ende des Jahres 2016 wurden die ersten Bauabschnitte des Ausbaus von August-Bebel-Straße und der Schloßstraße fertiggestellt; die jeweils zweiten Abschnitte setzen sich 2017 fort.
Im März war der Baubeginn für die Marienstraße und auch für die Straße Am Ende könnte es in diesem Jahr zu einem guten Ende führen.

Hoffnung gibt es nun auch für den Glauchauer Bismarckturm. Dank der finanziellen Unterstützung des Bundes kann in diesem Jahr die Sanierung der Empore angegangen und damit der Aussichtsturm für den Besucherverkehr wieder zugänglich gemacht werden.

Nicht ungenannt lassen möchte ich den Glauchauer Frühjahrsputz, bei dem am 8. April wieder zahlreiche Helfer anpackten und für mehr Sauberkeit in der Stadt sorgten. Dafür möchte ich meinen Dank aussprechen.

Erstmals wurde für die Stadt Glauchau ein Doppelhaushalt für die Jahre 2017/2018 beschlossen. Der Beschluss erfolgte am 26.01.2017 durch den Stadtrat. Der Ergebnishaushalt umfasst einen Gesamtbetrag von 37,5 Mio. Euro für 2017 und 37,2 Mio. Euro für 2018. Zu den wichtigsten Zahlen und Schwerpunkten informieren wir Sie mittels eines Flyers.

Angesichts der nach wie vor schwierigen Haushaltslage der öffentlichen Kassen müssen wir uns in den kommenden Jahren weiter sehr gut überlegen, welche von den notwendigen und den vielen wünschenswerten Vorhaben wir uns leisten wollen und vor allem noch leisten können.

Gleichwohl, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, werden der Stadtrat und die Stadtverwaltung auch im Jahr 2017 der Entwicklung unserer Kommune einen weiteren Schub nach vorn geben.
Wir sind eine Stadt, in der es sich zu leben und zu arbeiten lohnt, auch wenn der eine oder andere das vielleicht nicht so sehen mag.
Wir besinnen uns auf unsere Stärken und auf unsere Identität. Wir wollen gemeinsam realistische Ziele formulieren und Vorhaben zur Umsetzung bringen, auch wenn es in diesem Zusammenhang notwendig sein wird, an einigen Stellen klar zu sagen, was leider nicht finanzierbar ist.

Lassen Sie uns in dieser Zeit den Blick auf das richten, was im Leben wirklich zählt. Jeder hat da natürlich seine eigene Antwort, doch für viele Menschen zählt die Erfahrung. In Glauchau gibt es viele Menschen, die sich für die Gemeinschaft oder Mitmenschen einsetzen: Bürgerinnen und Bürger, die sich um Bedürftige kümmern oder unsere Vereine am Leben halten, Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihrem Standort verbunden bleiben, Verantwortliche in Institutionen oder Einzelne, die Kultur- und Sportevents unterstützen. Es gibt bei uns viele Menschen, die sich nicht damit abfinden, wenn etwas nicht richtig läuft und schließlich selber aktiv werden. Sie tragen viel dazu bei, dass Glauchau eine lebenswerte Stadt ist und bleibt.
Daher möchte ich mich - auch im Namen des Stadtrates - bei allen, die sich in und für Glauchau engagieren, ganz herzlich für ihre Einsatzbereitschaft und ihre großartigen Leistungen bedanken.

Dr. Peter Dresler